2010
Projektinfos

Studie: 2010
Auftraggeber: Privat

Das Projekt für ein neues Wohnhaus festigt die Ecke Kessler- und Stettbachstrasseals vermittelndes Eckgebäude einerseits durch die Ausbildung von fast identischen übereck gestellten Fassaden zu den Strassen und andererseits durch die markante fünfeckige Volumetrie ohne terrassenartige Abtreppung. Die verschiedenartigen Ausblicke gegen Westen zur Stadt und gegen Süden zum See werden durch die markante symmetrische Kopfausbildung thematisiert.

Die Erschliessung folgt von der Stettbachstrasse direkt über die Tiefgarageneinfahrt oder durch einen Fussweg entlang der Parzellengrenze. Die Abgrabung im Bereich der bestehenden Garageneinfahrt wird hinterfüllt und das Gebäude durch eine durchgehende Böschung von der Strasse abgelöst und in den Garten gebettet. Die Birke an der Südwestecke kann belassen werden und bildet einen filigranen Vordergrund.

Über einen Aussenzuggang oder direkt vom Lift betritt man bei den beiden Etagenwohnungen «Beletage» und «Attika» die zentrale Eingangshalle, rundum sind die Schlaf- und Badezimmer angeordnet. Aus dieser introvertierten Mitte tritt man in die Wohn- oder Essdiele, die sich mittels mehrteiligen Flügeltüren mit den rundum angeordneten Innen- wie Aussenräumen zu einem grosszügen Raumpanoptikum verbinden lässt. In der Attikawohnung wird die Halle mit zusätzlicher Höhe und einem umlaufenden Oblichtkranz ausgezeichnet. Der beeindruckenden Aussicht auf Stadt und See wird zusätzlich ein reiches Innenleben, eine bewohnbare Mitte entgegengesetzt. Die beiden Parterrewohnungen sind als Raumkontinuum gedacht. Über Verbindungstüren längs der Fassade werden die verschiedenen Raumkammern zu einem Einraum verbunden. Durch den Ausbau und Einzug von wenigen Wänden können die beiden kleineren Wohnungen in eine Grosswohnung umgebaut werden.

Der pentagonale Baukörper wird durch umlaufende Fensterbänder und leicht auskragende Terrassen in seiner Länge gestreckt. Die eleganten Rundungen am «Bug», das fliegende Sonnendach, die «bullaugenartige» Rahmung der Fenster und der Kamin verströmen eine heitere maritime Stimmung.