Category:
2002
Projektinfos

Projekt: 1999–2002
Bauherrschaft: Hochbauamt der Stadt Zürich
Mitarbeit: Bartelomeus Gijzen
Bauleitung: Gretener Bauplanungen gmbh
Farbgestaltung mit Andrea Burkhard

Das bestehende Altersheim aus den 70er Jahren vermittelt im ganzen Erdgeschoss und in den Erschliessungsräumen der oberen Etagen eine dunkle und beengende Atmosphäre. Unübersichtliche räumliche Verhältnisse erschweren die Orientierung alter Menschen im Heim.
Mit der umfassenden baulichen Sanierung im Erdgeschoss und in den Obergeschossen werden die heute zerstückelten öffentlichen Räume und Korridorstummel zu einem gemeinsamen, grosszügig den Gebäudekern umgebenden, weiss gestrichenen Erschliessungsraum zusammengefasst.
Im Erdgeschoss münden die Gehbereiche jeweils in windmühlenartig angeordnete Ausweitungen, wo verschiedene Aktivitäten und Nutzungen stattfinden: Empfang, Cafeteria, Speisesaal und Bibliothek. Sie sind jeweils zum Licht und den umliegenden Aussenräumen orientiert. Durch in den bestehenden Kunststeinplattenbelag eingelassene Terrazzofelder werden sie als Aufenthaltsorte ausgezeichnet. Der mittige farbige Erschliessungskern wird durch räumliche Ausweitungen und zusätzlich darin integrierte öffentliche Nutzungen wie die Briefkästen und die Lounge zum zentralen Dreh- und Treffpunkt .
In den Obergeschossen wird der Erschliessungsbereich als durchgehender Raum erlebbar, der durch farbige, raum-oder funktionshaltige Körper in verschiedene Nutzungs- und Begegnungszonen gegliedert wird: die Teeküche, der betreute Tagesaufenthaltsbereich und der Wartebereich vor den Liften.